double #17

Editorial

Tendenzen in Tschechien

Heft 2/2009

Inszenierungen: Nürnberg, Bedburg-Hau, Berlin
Werkschau: Dresden

Die Idee, in Kooperation mit dem Magazin Loutkár eine Ausgabe des double mit dem Schwerpunkt Tendenzen in Tschechien herauszugeben, entstand beim Festival in Plzen im vorigen Jahr – und knüpft frühere Pläne von Silvia Brendenal und in loser Form an das »Begegnungs«-Thema des letzten Heftes an. Dass dann der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds beschloss, dieses Vorhaben zu fördern, hat die Durchführung überhaupt erst möglich gemacht. Dafür und für die unermüdliche Bereitschaft, die Zusammenarbeit über die Distanz und manches Hindernis hinweg am Laufen zu halten, und vor allem natürlich für die aufschlussreichen und spannenden Beiträge zum aktuellen Figurentheater in der Tschechischen Republik danke ich unserer Prager Kollegin Nina Malíková, allen Autorinnen und Autoren, den Fotografen, Übersetzerinnen und Förderern. Und ich bin sicher, die Mühen der Ebene, die aus der luftigen Idee resultierten, haben sich gelohnt: der Einblick in eine junge und dynamische Figurentheater-Szene hält einige Überraschungen bereit und macht Lust auf eine Theater-Reise…

Nicht nur der Thementeil, auch die folgenden Artikel in dieser besonderen Ausgabe, von der ein Teil ins Nachbarland versandt wird, sind mit einer tschechischen Zusammenfassung versehen. Die Festivalberichte stammen dabei hauptsächlich aus kleineren Orten in der deutschen Provinz. Nicht nur landschaftlich ein lohnenswerter Ausflug, denn es bietet sich ein breites Spektrum aktuellen Figurentheaters: ein erfolgreich regionale Traditionen wiederbelebendes Festival ebenso wie ein umstrittenes interkulturelles Projekt und die Präsentation eigenwilliger Nachwuchs-Inszenierungen von deutschen und französischen Hochschulen.

Unter der neuen Rubrik MEINUNG veröffentlichen wir eine Leserzuschrift, die unser Diskussionsangebot im letzten Heft aufgreift und einen weiteren Aspekt zum Thema »Mauerfall« beisteuert. Und übrigens: eine nächste Kooperation steht schon im Raum: Loutkár möchte eine der kommenden Ausgaben dem Figurentheater in Deutschland widmen – in Zusammenarbeit mit double. Darüber freuen wir uns sehr! Eine anregende und bereichernde Lese-Reise wünscht

Anke Meyer